12. Mai 2015: Hauptübung, Brand 3 Kellerbrand

Am Abend des 12. Mai 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern zum diesjährigen Übungsalarm alarmiert. Die Übung wurde nur durch eine kleine Gruppe vorbereitet, ohne dass der Übungstag und die -zeit der Mannschaft mitgeteilt wurde. Die Mannschaft wurde wie bei einem echten Einsatz über die Funkmeldeempfänger alarmiert und musste sich schnellstmöglich im Feuerwehrgerätehaus einfinden. Durch die Feuerwehrleitstelle Esslingen wurde mitgeteilt, dass es sich um einen Kellerbrand mit mehreren vermissten Personen handelt. Das ersteintreffende Löschfahrzeug (LF 8/6) leitete umgehend erste Maßmahnem ein, welche durch das nachrückende Löschfahrzeug (TSF-W) ausgeweitet wurden. Zur Unterstützung der örtlichen Kräfte nahm an der Übung auch die Drehleiter (DLA (K)) der Abteilung Stadtmitte teil.

Bei “Übungsende” konnten der Feuerwehrleitstelle 5 gerettete Personen und einen gelöschten Brand gemeldet werden. Somit wurde das Übungsziel zu 100% erreicht.

Der Übungsverlauf wurde bei einer anschließenden “Manöverkritik” durch den Abteilungskommandant Hans-Joachim Zeitler und Stadtbrandmeister Ralf Bader kommentiert. Der Übungsverlauf hat gezeigt, dass der Ausbildungsstand der aktiven Wehr der Abt. Reudern auf einem guten Niveu ist und sich die Reuderner Bürger auf “ihre” Feuerwehr verlassen können.

21. März 2015: Brand 2 / Hilfeleistung 2, Verkehrsunfall B297

Zu einem “Fahrzeugbrand nach Verkehrsunfall” wurde die Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern um 19.05 Uhr alarmiert. Da kurz nach der Alarmierung nicht klar war, ob sich noch Personen in dem brennenden Fahrzeug befinden und womöglich eingeklemmt sein könnten, wurde das Einsatzstichwort auf “Hilfeleistung 2″ geändert und die Abt. Stadtmitte mit dem Rüstzug hinzu alarmiert.

In dem verunfallten Fahrzeug hat sich zum Brandausbruch noch eine Person befunden. Die Person wurde durch zwei Reuderner Feuerwehrangehörige aus dem brennenden Fahrzeug gerettet, welche zu dieser Zeit zufällig an der Einsatzstelle vorbei kamen.

Nach Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs LF 8/6 wurde umgehend das Fahrzeug und den angrenzenden in Brand geratenen Wald abgelöscht und das Fahrzeug nach weiteren Insassen durchsucht, da nicht klar war, ob sich zum Unfallzeitpunkt mehrere Personen in dem verunfallten Fahrzeug befanden.

Auch das angrenzende Waldstück wurde durch Kräfte der Feuerwehr und der Polizei bezüglich einer weiteren Person durchsucht. Eine weitere Person konnte aber nicht festgestellt werden. Zusätzlich wurde auch ein Polizeihubschrauber angefordert, der die Suche mit einer Wärmebildkamera unterstützte.

Abschließend wurde die Unfalstelle während der Unfallaufnahme der Polizei ausgeleuchtet, die Straße gereinigt und die Gefahrenstelle entsprechend ausgeschildert.

 

Im Einsatz: LF 8/6 (Abt. Reudern), TSF-W (Abt. Reudern), Öl-Anhänger (Abt. Reudern), ELW 1 (Abt. Stadtmitte), VRW (Abt. Stadtmitte), RW 2 (Abt. Stadtmitte), LF 20 (Abt. Stadtmitte)

Weitere Bilder unter: 7aktuell

16. März 2015: Hauptübung

Am Montagabend wurd noch vor Beginn der regulären Übung die Abteilung Reudern zu einer Alarmübung über die Funkmeldeempfänger alarmiert. Angenommen wurde ein Brand, der bei Bauarbeiten ausgebrochen ist. Durch die Rauchentwicklung wurde vorgegeben, dass drei Personen der Weg durch das enge Treppenhaus aus dem Haus versperrt ist.

Nur acht Minuten nach dem Alarm ist das erste Fahrzeug LF 8/6 an der Übungsstelle eingetroffen. Eine Person machte sich an einem Fenster bemerkbar, und teilte dem Gruppenführer auf Erkundung mit, dass noch zwei weitere Personen im Gebäude sein sollen. Sofort hat sich ein Atemschutztrupp in das verrauchte Haus begeben, und begonnen, diese Personen zu suchen. Gleichzeitig wurde von einem Hydranten aus die Wasserversorgung sichergestellt, und vom kurz darauf eingetroffenen Fahrzeug TSF-W die Person am Fenster über die Steckleiter gerettet. Zwei weitere Atemschutztrupps gingen in das Gebäude zur Personenrettung und Brandbekämpfung vor. Schnell wurde die erste erwachsene Person, durch einen Dummy dargestellt, gefunden, und über die Treppe ins Freie gebracht. Zeitgleich wurde die Belüftung des Treppenraumes zum Einsatz gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Auch der zweite vermisste, ein Kind (ein Dummy) wurde kurz darauf im Badezimmer gefunden, und mit einer Fluchthaube vor Rauch geschützt nach aussen gebracht, und versorgt. Währenddessen wurde vom SW 2000 die Wasserversorgung von einem Hydranten mit mehr Kapazität aufgebaut. Nachdem alle vermissten Personen gerettet wurden, wurde der angenommene Brand vollends abgelöscht.

Insesamt wurde die Übungslage zügig und sicher abgearbeitet, die angenommen eingeschlossenen Personen hätten gute Chancen gehabt zu überleben.

07. März 2015: Brand 3, brennende Heizdecke

Die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Stadtmitte und Abt. Reudern wurde mit der Meldung “brennende Heizdecke” in die Breitäckerstraße alarmiert. Vorort wurde festgestellt, dass eine Heizdecke in einem Schlafzimmer in Brand geraten war. Diese befand sich aber bereits außerhalb des Gebäudes, da die Bewohnerin rechtzeitig durch den installierten Rauchmelder auf die Rauchentwicklung aufmerksam gemacht worden war und der Nachbar zur Hilfe verständigt werden konnte, welcher die Heizdecke aus dem Fenster warf. Die noch brennende Heizdecke wurde mit einem C-Rohr abgelöscht und das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet. An dem Gebäude ist nur ein geringer Schachschaden entstanden. Die Bewohnerin und der Nachbar wurden zur Kontrolle durch den mitalarmierten Rettungsdienst in das nächste Krankenhaus eingeliefert.

Im Einsatz: LF 8/6 (Abt. Reudern), TSF-W (Abt. Reudern), ELW 1 (Abt. Stadtmitte), DLA(K) (Abt. Stadtmitte), LF 20 (Abt. Stadtmitte)

Jugendflamme Stufe 2 18.10.2014

Jugendflamme Stufe 2 Abnahme in Reudern

Am Samstag den, 18.10.2014 lud Kreiswettbewerbsleiter Heinrich Heuschele  zusammen mit den Schiedsrichtern  Markus Taxis und Andreas Volk nach Reudern zur Abnahme der Jugendflamme Stufe 2.

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr gibt einen bundeseinheitlichen Rahmenplan für die Bedingungen, Durchführung und Vergabe vor. Die Bundesländer können die Bedingungen im Rahmen der Vorgabe variieren und das Abzeichen mit dem Namen des Bundeslandes versehen.

Dieses Programm bietet eine Möglichkeit, Jugendlichen ihre Zeit in der Jugendfeuerwehr interessant, abwechslungsreich und strukturiert zu gestalten.

Es ist somit zugleich Leitfaden für die Jugendfeuerwehrangehörigen und Hilfestellung für die Verantwortlichen. In mehreren auf das jeweilige Alter und den Kenntnis- und Leistungsstand abgestimmten Stufen werden Jugendliche gemäß des Bildungsprogramms der Deutschen Jugendfeuerwehr an die Feuerwehrtätigkeit herangeführt.

Zur Abnahme kamen die Jugendfeuerwehren aus Frickenhausen (7 Jugendliche) und Jesingen (11 Jugendliche) nach Reudern (6 Jugendliche) Es wurde Feuerwehrtechnik abgefragt und die Jugendlichen mussten beim Aufbau eines Wasserwerfers ihr Können unter Beweis stellen. Am Ende konnten alle Jugendlichen fürs Bestehen eine Urkunde in Empfang nehmen.

Für Reudern waren dabei: Michael Manthey, Michael Zangl, Annabel Zeitler, Nils Voltmann und Luca Andres

20. September 2014: Historische Schauübung

Während wir bei den Schauübungen der vergangenen Jahre die aktuelle Arbeitsweisen und Techniken unserer Feuerwehr zeigten, haben wir dieses mal einen Sprung in die Vergangenheit gemacht. Zwar keine ganze 150 Jahre, aber etwa 75-100 Jahre in der Zeit zurück.

Ein ausführlicher Bericht und mehr Bilder hier: „20. September 2014: Historische Schauübung“ weiterlesen

Kinderferienprogramm 2014

Am Montag den 11.8.2014 nahmen 25 Kinder beim Sommerferienprogramm der Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern teil.

Nach einem kleinen Vortrag zur Brandschutzerziehung, Besichtigung des Feuerwehrhauses, Erkundung der Feuerwehrfahrzeuge mit kurzer Gerätekunde, einer Fahrt mit dem Feuerwehrauto, Spritzen mit der Kübelspritze ging der vergnügliche Nachmittag sehr schnell vorüber.